H HAUSEN

Urban Planing

LOCATION

AREA

STATUS

YEAR

Hebertshausen, Germany

240.000 m²

Competition

2021

Am Mühlbach

Städtebauliches Konzept für die Gemeinde Hebertshausen

Wie stärkt man eine Ortsmitte? Wie zaubert man neue Uferkanten in die Gemeinde? Und wie bewahrt man im stetigen Wandel den Wert des Bestehenden?

Indem man die heterogene, gewachsene Vielfalt weiterdenkt und mit den vielfältigen, bereits bekannten Bausteinen neue Länder erschließt. Das Neuland im städtebaulichen Wettbewerbsgebiet zeichnet sich vor allem durch zwei grundlegende Qualitäten aus: Einerseits fungiert die neue Bebauung als Adapter zwischen dem kleinteiligen Zentrum im Norden und Nordwesten und den großvolumigeren Bebauungstypologien im Südosten. Andererseits wird das neue Areal bewusst ans Wasser gerückt. Die Renaturierung des zentral verlaufenden Mühlbachs und die Restrukturierung und Revitalisierung des bisherigen Gewerbegebiets an der Amper machen das Wasser als zentrale Kraft- und Gestaltungsquelle erlebbar. Daher haben wir uns entschieden, unserem Entwurfskonzept den Namen „Am Mühlbach“ zu verleihen.

Quartier Waldfrieden

Umgriff Realisierungsteil

Entlang der Freisinger Straße soll das Dorfzentrum funktional und atmosphärisch erweitert werden. Inmitten der L-förmigen Bebauungen, die wie Bilderrahmen-Fragmente den Mühlbach säumen, wird ein kleiner Subzentrum-Anger eingefasst. Öffentliche Funktionen wie etwa Gewerbe, Gastronomie, Kinderbetreuung und Kultur prägen das Ambiente im Quartier Waldfrieden. Wir freuen uns schon darauf, am Mühlbachplatz einen großen Eisbecher zu bestellen.

Quartier Am Anger

Auch hier sind an der nördlich verlaufenden Straße öffentliche Erdgeschoss-Nutzungen geplant, sodass die Ortsmitte mit Gewerbe und Gastronomie gestärkt werden kann. Die Bebauung, die aus den Bausteinen Einfamilienhaus, Reihenhaus und Atriumwohnbebauung besteht, greift verzahnt ineinander über und schafft auf diese Weise einen stufenlosen Übergang vom Kleinteiligen zum Großmaßstäblichen. Mitten durchs Quartier Am Anger führt eine neue Straße. Wir schlagen vor, den Straßennamen in Form eines Ideenwettbewerbs von der Bevölkerung bestimmen zu lassen. Denn die Stadt gehört allen.

Quartier Am Krautgarten

Je mehr wir in den Süden rücken, je näher wir dem Mühlbach kommen, desto wichtiger wird es, die Basiswohnqualitäten wie etwa Licht, Luft, Wasser, Aussicht und Naturnähe erklecklichen Zahl an Bewohnerinnen und Bewohnern zugänglich zu machen. Daher ist in diesem Teil des Wettbewerbsgebiet eine sanfte Verdichtung geplant. Die benachbarten Wohnhäuser in der Krautgartenstraße und am Auwaldring werden dabei selbstverständlich respektiert.

Quartier Torstraße

Die teils zeilenartige, teils riegelartige Strukturierung des Quartiers Torstraße reagiert auf das angrenzende Gewerbegebiet. Wir haben großen Wert darauf gelegt, die Aussicht aus den Wohnhäusern gezielt auf Schönheit und Natur zu lenken. Die längs verlaufenden Bauteile haben ausreichend Respektabstand zu den Gewerbehallen, die näher daran heranrückenden Gebäude haben wir an dieser Stelle quer gestellt.

Quartier Amperland 

Umgriff Südliches Gewerbegebiet

Wir sind der Meinung: Vom attraktiv gelegenen Zwischenstromland zwischen Amper und renaturiertem Mühlbach soll eine möglichst große Anzahl an Hebertshausern profitieren. Anstelle der alten Produktions- und Lagerhallen entsteht daher ein lebendiges, verdichtetes Areal, in dem sich die Nähe zu den beiden Wasseradern architektonisch und städtebaulich niederschlagen soll. Das Amperland, eine Art Mesopotamien des Nordens, steht ganz im Zeichen von Wiese, Wald und Wasser.