KIKULA

Art Lab for Children

LOCATION

AREA

STATUS

YEAR

Linz

3.650 m²

Competition

2020

GEBÄUDESTRUKTUR

Der neue Baukörper besteht aus dem Cube an der Südostecke des Grundstücks und dem Verbindungsteil der an das Bestandsgebäude andockt. Der Verbindungsbaukörper ist zu zum Teil zweigeschossig womit eine Zäsur zwischen der Turnhalle und dem Cube erzeugt wird. Dieser Einschnitt ermöglicht bessere Belichtung und schafft windgeschützte Freiräume.

Die Klassen im Neubau sind nach Südosten bzw. Südwesten orientiert.

Die Verkehrsflächen sind offen und lichtdurchflutet und weiten sich immer wieder in Multifunktionsflächen und Pausenflächen auf. Die Lufträume schaffen Raumleichtigkeit

und Offenheit die Kinder prägen soll.


FASSADE, MATERIALIEN, FARBE

Neben der geforderten Begrünung der Fassade im Nordosten sind auch beim Cube die Südost- und Südwestfassade mit einem vorgelagerten, grünen Schild geplant.

Fassade "Mediterran" mit Wisteria sinensis soll neben einer Verdunstungsleistung auch eine Verschattung der Glasfronten bewirken.

Die Blumentrögel sind vor den Fassaden auf einer Stahlkonstruktion befestigt. Diese Trägerstruktur der Blumentröge schließt auch den Wartungsgang für die Pflanzkübel ein. Türen in den angrenzenden Räumen ermöglichen den relativ einfachen Zutritt zu den Wartungsstegen. Die  Blumentröge sind aus  Asbestzement und der Aufbau gliedert sich in eine untere Drain- und Anstauschicht sowie eine kapillar wirksame Substratschicht und eine Abdeckung mit groben Steinen

Geplant ist Vollwärmeschutzfassade geteilt in Felder mit unterschiedlicher Körnung.
Das erzeugt dezenten Relief und ruhigen Hintergrund für die lebendige, vorgesetzte grüne Fassade.